Tipps für das richtige Packen von Umzugskartons

alt= "Umzugskartons"

Es klingt zunächst simpel: Sie möchten umziehen und verstauen einfach alles was nicht Niet- und Nagelfest ist in einem Umzugskarton. So einfach es sich auch anhört, sobald das packen beginnt, kommen auch schon die ersten Fragen auf: Wie verpacke ich leicht zerbrechliches am Besten? Wie schwer kann ich eine Umzugskarton packen? Wie gehe ich strategisch am Besten vor? Diese und weitere Fragen möchten wir in diesem Beitrag beantworten, damit Ihr Umzug möglichst stressfrei bleibt. Daher finden Sie hier unsere Tipps für das richtige Packen von Umzugskartons.

alt= "Umzugskartons"
©Adobe Stock | Mike Fouque

Was macht einen guten Umzugskarton aus?

Bevor Sie Ihr Hab und Gut packen können, müssen natürlich erstmal die richtigen Kartons besorgt werden. Das wohl wichtigste Kriterium bei der Kartonwahl ist die Stabilität. Sie haben vielleicht noch alte Kartons im Keller liegen und denken darüber nach diese zu verwenden, allerdings sollten diese so stabil sein, dass sich der Inhalt während des Transports nicht selbstständig macht, weil der Kartons z.B. beim anheben unten aufreißt. Am Besten sind daher Kartons geeignet, die speziell für Umzüge entworfen wurden. Diese haben eine ausreichende Stabilität, damit Ihr Umzugsgut sicher von A nach B transportiert werden kann. Ein weiterer Vorteil von solchen Kartons ist die Handlichkeit, da diese in der Regel mit Griffen versehen sind und somit einfach zu transportieren sind. Außerdem sind richtige Umzugskartons besser stapelbar als die alten, gesammelten Kartons im Keller, die in der Größe und Handlichkeit stark variieren können.

Tipp: Wenn Sie für die angeschafften Kartons keine Verwendung mehr haben, werfen Sie diese nicht einfach weg! Umzugskartons die noch unbeschädigt sind lassen sich problemlos an andere Umziehende weiterverkaufen.

Wie viele Umzugskartons benötige ich und wie schwer darf ich diese packen?

Die Frage nach der Menge an Umzugskartons lässt sich pauschal leider nicht beantworten, denn das ist in jedem Haushalt unterschiedlich. Minimal ausgestattete Haushalte benötigen beispielsweise deutlich weniger Kartons als der passionierte Sammler. Je nach Umzugstyp können das ca. 10-30 Kartons pro im Haushalt lebender Person sein. Packen Sie Ihre Umzugskartons nicht zu schwer, denn Sie dürfen nicht vergessen, dass diese noch getragen werden müssen. 15kg können Sie gut und gerne in einen Karton verpacken, mehr als 20kg sollten es aber keinesfalls sein. Wenn Ihr Karton bereits halb befüllt zwischen 15kg und 20kg wiegt, füllen Sie ihn einfach mit etwas leichtem wie Decken oder Vorhängen auf, um den Platz sinnvoll zu nutzen.

alt= "Umzugskartons"
© Adobe Stock | Zoran Zeremski

Wie packe ich meinen Umzugskarton am Besten?

Beim Packen des Umzugskartons verhält es sich ähnlich wie beim Packen der Einkaufstüte: Schwere Sachen nach unten, leichte Sachen, die nicht zerdrückt werden sollen, nach oben. Markieren Sie am Besten auf dem Karton, welche Seite nach oben zeigen soll, damit dieser nicht ausversehen verkehrt herum transportiert wird und somit die leichten und vielleicht auch filigranen Dinge zerdrückt werden. Im Folgenden gehen wir im Detail auf einige Umzugsgüter ein, auf die Sie beim Packen ein besonderes Augenmerk legen sollten:

Zerbrechliche Güter wie Geschirr und Gläser: Am Heikelsten wird das Einpacken von zerbrechlichen Dingen wie z.B. Glas, denn was heile in den Umzugskarton hineinkommt, soll hinterher auch wieder heile in der neuen Wohnung platziert werden. Wickeln Sie daher jedes Stück einzeln in Papier oder Luftpolsterfolie. Zeitungspapier eignet sich hierfür nur bedingt, da die Druckerschwärze abfärbt und niemand möchte, dass die Nachrichten von letzter Woche plötzlich Ihre Lieblingsstücke zieren. Füllen Sie Hohlräume in Kartons mit Glas ebenfalls mit Papier oder Folie auf, damit alles sicher an seinem Platz bleibt.

Kleidung und Textilien: Für die sensible Garderobe wie Anzüge oder Abendkleider empfiehlt es sich, spezielle Kleiderboxen zu besorgen, um diese Kleidung zu schützen. Polstern Sie sensible Stücke am Besten mit Handtüchern und ähnlichen Wäschestücken.

Bücher: Stellen oder legen Sie Bücher immer Rücken an Rücken, damit die Seiten beim Transport nicht ineinander rutschen. Das verhindert, dass beim Auspacken einzelne Seiten reißen. Bücher sollten sich auch generell immer unten im Umzugskarton befinden, damit diese anderes Umzugsgut im selben Karton nicht zerdrücken. Bei größeren Büchersammlungen kann sich die Anschaffung von Umzugskartons speziell für Bücher lohnen, da diese besonders stabil sind und Ihre Sammlung besser schützen.

Lebensmittel: Lebensmittel können Sie, sofern gut verpackt, einfach mitnehmen. Am Besten verzehren Sie aber möglichst alles vor dem Umzug, um unnötigen Umzugsballast zu vermeiden. Insbesondere Tiefkühlkost sollten sie vor dem Umzug aufbrauchen, da zuvor getaute und wieder eingefrorene Nahrungsmittel nicht mehr für den Verzehr zu empfehlen sind.

Wann sollte ich mit dem packen der Umzugskartons beginnen?

Bevor Sie mit dem Packen beginnen, stellen Sie sich zuvor folgende Frage: “Brauche ich das wirklich alles noch?” Misten Sie ein paar Monate vor dem Umzug einmal alles aus, was Sie nicht mehr benötigen. Spenden Sie z.B. alte Kleidung oder machen Sie andere brauchbare Dinge zu Geld. Je mehr Dinge Sie vor dem Umzug loswerden, desto weniger Aufwand haben Sie beim Transport in die neue Wohnung.

Ungefähr vier Wochen vor dem Umzug können Sie dann beginnen, Ihre Umzugskartons zu packen. Packen Sie zunächst alles ein, was Sie in den nächsten Wochen garantiert nicht benötigen. Arbeiten Sie sich auf diese Weise Woche für Woche vor, bis Sie einige Tage vor dem Umzug nur noch das allernötigste übrig haben. So haben Sie am Umzugstag bereits alles verpackt und sind bereit für den Abtransport.

Tipp: Beschriften Sie Ihre Kartons, um beim Bezug der neuen Wohnung direkt zu wissen, in welchen Raum welcher Karton gehört.